electronic stability control

electronic stability control

MD.TAGE WIE DIESER - Die Entwicklung des ESP

4d ago
SOURCE  

Description

MD.TAGE WIE DIESER ist die Sendung, in der wir mit Zeitzeugen-Interviews interessante historische Fakten aus der Automobilgeschichte aufgreifen. In der heutigen Ausgabe sind die Erfinder des Elektronischen Stabilitätsprogramms, abgekürzt ESP, Armin Müller und Dr. Anton van Zanten, zu Gast in unserem Studio. Unser ganz spezieller Tag, den wir als Eckdatum für das Doppelinterview herausgesucht haben, ist der 21. Oktober 1997. An diesem Tag kippte die Mercedes-Benz-A-Klasse im Test eines schwedischen Automagazins um. Der Test, bei dem das Fahrzeug flott durch eine Pylonenreihe bewegt wurde, war und ist in Schweden eine Standardprozedur. Der so genannte Elchtest sollte simulieren, wie ein Auto sich verhält, wenn der Fahrer einem plötzlich auftauchenden Hindersnis ausweichen muss - also zum Beispiel einem Elch. Wäre die A-Klasse damals schon mit einem ESP-System augestattet gewesen, wäre sie nicht umgekippt, weil das System durch gezielte Bremseingriffe verhindert, dass ein Auto instabil wird. ESP war zu dieser Zeit zwar bereits durch unsere beiden Studiogäste und ihre Teams entwickelt worden, aber noch nicht verbreitet. Der Serieneinsatz war eigentlich auch für wesentlich größere und teurere Fahrzeuge vorgesehen. Nach dem missglückten Elchtest machte Mercedes aber aus der Not eine Tugend und setzte ESP in der Großserie ein. Wie das alles kam und welche technischen Schwierigkeiten bei der Entwicklung dieses wegweisenden Assistenzsystems zu überwinden waren, erzählen Armin Müller und Dr. Anton van Zanten bei MD.TAGE WIE DIESER. Das Gespräch führte unser Moderator Andreas Keßler. Zusätzliche Infos finden Sie unter anderem hier: http://www.bosch-presse.de/presseforum/details.htm?txtID=5557&locale=de https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrdynamikregelung