aston martin v8 vantage

aston martin v8 vantage

VLN 4: AVIA racing trotzt dem Regen

16h ago
SOURCE  

Description

AVIA racing trotzt dem Regen Genugtuung für AVIA racing beim vierten Lauf der VLN: Nach dem Rückschlag beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, meldete sich die Mannschaft mit einer starken Leistung eindrucksvoll zurück. Bei schwierigen Witterungsbedingungen kamen alle drei Fahrzeuge ins Ziel. Zu den großen Überraschungen des Rennens zählten Wolfgang Weber, Norbert Bermes und Hendrik Still. Nachdem die Fahrer des Aston Martin V8 Vantage beim 24-Stunden-Rennen im Mai einen bitteren Ausfall hinnehmen mussten, folgte dieses Mal eine fulminante Aufholjagd. Vom 79. Startplatz aus arbeitete sich das Trio im von Regen und Nebel geprägten Rennen Stück für Stück nach vorn. Nach vier Stunden überquerten die drei Piloten von AVIA racing die Ziellinie schließlich als Sieger in der SP10-Klasse. Was noch viel beachtlicher ist: Mit Rang 31 im Gesamtklassement fuhr AVIA racing eines der besten Ergebnisse in der Teamgeschichte ein. „Das war ein versöhnliches Ergebnis nach den Rückschlägen beim 24-Stunden-Rennen“, erklärt Wolfgang Weber. „Obwohl wir mit Regen und Nebel zu kämpfen hatten, haben alle einen perfekten Job gemacht.“ Auch Stephan Epp und Gerrit Holthaus hatten nach dem vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Grund zur Freude. Zum vierten Mal in Folge stand das Duo auf dem Podium in der SP3-Klasse. Die beiden AVIA racing-Piloten, die sich auf dem Renault Clio mit der Startnummer 270 abwechseln, sahen das Ziel auf dem dritten Rang in ihrer Wertung. Christian Volz und Timo Möllig meisterten ebenfalls die schwierigen Herausforderungen mit Bravour. Das BMW-Duo beendete das Rennen auf dem elften Platz in der CUP5-Klasse. Weiter geht es für AVIA racing am 16. Juli mit dem fünften Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring.